alte kirche

Die alte Kirche:(ev.-luth.)

1666 bis 1670 von Christoph Schubert aus Cranzahl erbaut;

1673 am 30. Nov. feierlich geweiht. 1676 erhielt die Kirche eine Orgel geschenkt. 1691 wurde eine Turmuhr beschafft. 1698 bekam der Turm eine zweite Glocke. 1835/36 wurde das Stroh- durch ein Schieferdach ersetzt.


1898 wurde die Kirche abgebrochen und im gleichen Jahr mit dem Bau der neuen, der Paulus-Kirche begonnen.

30.Okt.1899 Kirchenweihe; 1925 Gedenkfeier zur Einrichtung des Kriegerdenkmals; 1934 Erweiterung der pneumatischen Orgel; 1940 eine nochmalige Erweiterung; 1950 neues Geläut dreier Bronzeglocken.


weiteres          

pauluskirche

Pauluskirche zu Sehma

zur Innenansicht
christuskirche

Christuskirche zu Sehma

zur Innenansicht

Die Christuskirche Die ev.-meth. Gemeinde geht auf das Jahr 1890 und besonders aktive Frauen zurück. Erste Zusammen- künfte fanden trotz behördlicher Behinderung in Privatwohnungen statt. Die "alte Bethalle", wie sie im Volksmund hieß, befand sich in einem Privathaus am Waldweg. Ab 1920 gab es eine starke Aufwärtsentwicklung und den Wunsch nach einer eigenen Kirche. Am 21. Juli 1921 begann und am 12. Februar 1922 weihte man den großen Kirchsaal. Die Christuskirche an der Talstraße dient seit dieser Zeit der ev.-meth. Gemeinde als geistlicher Mittelpunkt. Auch diese Kirche sah großartige und festliche Zeiten im Wechsel mit Zeiten großer Not. Die ev.-meth. Gemeinde Sehma bildet mit Cranzahl und Neudorf einen Gemeindedistrikt. Sonn- und feiertäglicher Gottesdienst, regelmäßige Bibelstunden und Jugendarbeit prägen die kirchliche Arbeit, die musikalisch und künstlerisch von eigenen Kräften umrahmt wird.