Unnere gruße Weihnachtsperemett


von „Edit Drechsler”,  verh. gew. Wirker,  geb. Meier




Du kast weit wag vom Gebirch wuhne, sugar in Berlin, un du kast schie achzig Gahr alt sei, aber Weihnachtn blebbste e Arzgebigr. Do überkimmt diech zen erschtn Advent e Gefiehl, geeng dos gibt’s kaa Mittel. Du grisst de Mannlsucht. Alle lieng se akeraat verpackt in der Neibauwuhning im Flur uhm in de Wandschränk. Un wenn dr Tutnsonntich vorbei is, dann zieht diech dos Zeich reglracht ah. Do brauchst de kenn Zettl zen Erinnern un ah kenn Termin im Kalenner. Du gächst dein Maa nauf uff de Lettr, er schiebt die Tiern auf. Un do wartn se, de Mannle un is ganze Weihnachtszeich.


Du hast dos nu schie ball hunnert Mol erlabbt. Du hast in Drasdn gewuhnt un in Mecklenburg. Un immer, in jedn Gahr, warsch dossalbe: De Mannle wollten runner. Als Kind biste mitn Vatr uffn Eberbudn gestieng. Do war naam gehacktn, aufgeschlichtn Winterholz noch Platz firschs Weihnachtszeich. Un als dei Vatr in Krieg musst, biste alleene naufgegange un hasts fir diech un dei Muttr virn 1. Advent nunnergetroong.


Dos is nu in de Familien verschiedn, wos se aufstelln. Dr aane liebt viele Mannle, do stinne se dicht an dicht uff jedr freie Stell un uff de Schränk. Meine Eltern hoom wenig aufgestellt, aber lauter besonnersch schienes Zeich. Enn Nussknacker, enn Raachermaa – dos war a Zwarch uffn Pilz - de Kurrende mit dr Seiffener Kirch, enne klaane Tischpermett un an de Deck kam dr geschnitzte Lechter un dr Adventskranz aus frischn Tannereißig. Erscht an Heiling Ohmd viermittich wur de gruße Permett runnergehult. Wos war dos fir a Wunnerwerk, dos dann de Stub schmückit! Aus an Garten stiech enne Trepp huch zenn ersten Stockwark. In dann Gartn brannet a Hirtenfeier un a Hirt besoch sich seine Schaafle. De Peremett hatt 4 Stockwark un ene Zwiebelkuppel truch is Flieglrod. 12 Karzn brannetn, dreie an jeder Etasch. War dos a Schattnspiel an dr Deck, wie iechs heit noch vier mier sah. Links un rachts naam dr Permett standen Bargma un Engel, die mit ihre Karzn noch a bissl mehr atrieb goom.


Abr de Pracht endete 1942. In dann fürchterlichen Hitlerkrieg brauchetn se ah men Vatr als Soldaten. Do kunnt mr dann de schwere Peremett nimmer allaa vun Budn runnertroong. Mr hattn zen Glick noch enne klennere. Dos Wunnerwark blieb Gahr vor Gahr vrpackt uffn Budn stieh, un mier homm off men Vatr gelauert, doss dr Krieg ze End ging un er wieder käm. Drbei is er in Sibirien in en Lacher gestorm. Mei Mutter hoot de Peremett verkaafn missn. Se kriechit als Kriegerwitwe kaane Witwenrente un hot alles ze Gald gemacht, wos mr von men Vatr hattn, ahm ah de gruße Peremett.


De Gahr sei ins Land gange. Iech ho Kinner gekriecht, Enkelkinnr un sugar Urenkele. Aber an die gruße Weihnachtsperemett musst iech jedis Gahr denkn, wenn de Mannle in dr Weihnachtszeit in dr Stub standn. Doss iech die noch amol wieder sahe dät, hät iech nie gedacht. Aber letztes Gahr issis passiert. In Crahnzl, im Rathaus von dr Gemeinde Sehmatal, wos emol de Schul von Crahnzl war, ho iech se wiederentdeckt. Dort stieht se hinnr Gloos im Treppenhaus un kaa vu de Leit, die ins Rathaus kumme, bewunnert waarn. Un ane Information hängt drnaam an dr Wand. Do ka mr laasn, dos die Permett dr arbittsluse Paul Glaser aus Sehma 1930 gebaut hot fir Herrn Herbert Neudert. Un dann sei Sohn hoot se dr Gemeinde als Dauerleihgabe vermacht, weiler verzuung is un se in dr neie Wuhning nimmer unnerbringe kaa..


Iech stand vier dann Wunnerwark un war sprachlus. Dos war unnere Peremett! An enn Herrn Neudert hat se meine Mutter verkaaft. Der letzte Besitzer war schie wieder dr Sohn von dann damaligen Käufer. Dar kunnt nett wissen, dos die Peremett urspringlich men Vater gehert hot. Dos war ah nett wichtig. Iech hob se wiedergefundn. Un dos ah noch in dann Haus, in dann iech emol virr enn halm Gahrhunnert als ganz gunge Lehrerin men Dienst in dr Schul begunne ho. De Perremett sieht noch aus wie damals, su schie is se restauriert. När de Belechting un is Drehe is nu automatisch. Aber stend se noch in unerer Stub, do tätn mr uns die Arbit mit de echtn Karzn machen. Denn nischt gieht über is Schattenspiel, wenn siech de Fliegln dr Peremett an dr Deck mit lechtn Flackern drehe.




bearbeitet von pks